Wasserhärte

Unter Wasserhärte versteht man den Anteil an gelösten Magnesium-, Calcium-, Strontium sowie Bariumionen im Wasser. Diese können unlösliche Verbindungen bilden – es kommt zur Entstehung von Kalk. Typischerweise zeigen sich diese als Kalkablagerungen an den Armaturen in der Küche sowie im Badezimmer. Hartes Wasser findet man vorrangig in Regionen mit Sand- und Kalksteinvorkommen.

Wasserhärte – was bringt das?

Hartes Wasser hat zahlreiche Nachteile.

Es
– führt zur Verkalkung von Armaturen sowie Haushaltsgeräten
– erhöht den Verbrauch von Wasch- und Spülmitteln
– lässt Pflanzen nicht optimal wachsen
– macht Haut und Haare stumpf und glanzlos
– beeinträchtig den Geschmack von Getränken und Speisen

Weiches Wasser hat hingegen viele Vorteile.

Es
– lässt weder Armaturen noch Haushaltsgeräte verkalken
– sorgt für einen geringen Spül- und Waschmittelverbrauch
– lässt Pflanzen gesund und kräftig wachsen
– sorgt für glänzendes Haar und weiche Haut
– ermöglicht eine optimale Geschmacksentfaltung von Speisen und Getränken

Anhand dieser Punkte sehen Sie deutlich die vielen Vorteile von weichem, entkalktem Wasser. Mit unserem Umkehrosmose-Filtersystem werden die Kalkbildner in Ihrem Trinkwasser effektiv entfernt, sodass Sie herrlich weiches und wohlschmeckendes Trinkwasser erhalten.

Messen Sie noch heute Ihre Wasserhärte